Trendsetter – frühlingsblühende Zwiebelblumen

Garten

Starten Sie mit Nemann in den Frühling!!!

Im Nemann Gartencenter finden Sie alles, was einen schönen Frühling ausmacht.

Erleben Sie in unseren großen und lichten Glashallen die Farbenpracht der Zwiebelblumen. Diese erfreuen uns schon seit dem Beginn des neuen Jahres mit ihrer üppigen Blütenpracht und man kann ihrem fröhlichen Farbspiel fast nicht widerstehen. Ob Tulpen, Narzissen oder Hyazinthen, die farbenfrohen Zwiebelblüher eröffnen die Blütensaison. Sie wecken in uns die Vorfreude auf den nahenden Frühling und einige, wie die Hyazinthen, verströmen zudem einen unwiderstehlichen Duft. Wir verraten Ihnen heute einige Tipps & Tricks im Umgang mit den drei gängigsten Zwiebelblumenarten, holen mit Ihnen gemeinsam den Frühling ins Haus und haben auch ein paar Ratschläge für die Hobbygärtner unter Ihnen parat.

Frühlingsblühende Zwiebelblumen – was wir über sie wissen sollten

Zu den frühlingsblühenden Zwiebelblumen zählen Schneeglöckchen, Krokusse, Blausternchen Narzissen, Hyazinthen, Tulpen und einige mehr. Zwiebelpflanzen speichern die Nährstoffe, welche sie mittel der Fotosynthese gebildet haben, in ihrer Knolle. Schneeglöckchen und Krokusse gehören zu den ersten Frühblühern in der Natur, in ihrer Knolle haben sie den Winter überdauert und kommen rasch ans Licht, wenn es draußen wieder wärmer wird. Heute finden wir im gut sortierten Fachhandel fast jede Zwiebelsorte schon vorgezogen und brauchen nicht länger, wie es früher üblich war, bereits im Herbst daran zu denken, die Knollen in die Erde zu bringen. Es genügt nun die Pflanzen, so wie wir sie im Handel vorfinden, im Garten einzupflanzen, sobald die Bodenverhältnisse es zulassen. Aber auch im Haus halten sich die munteren Frühjahrsblüher über etliche Tage, wenn man sie regelmäßig gießt. Beim Kauf von Blumenzwiebeln sollte man darauf achten, dass diese möglichst groß sind, denn entsprechend viel Power steckt dann in den Knollen. Des Weiteren soll die Außenhaut glatt sein, die Zwiebel sollte weder angeschimmelt noch verletzt sein.

Narzissen läuten die Osterzeit ein

Narzissen, die wir auch unter dem Begriff Osterglocken kennen, entstammen der Familie der Amaryllisgewächse. Mit Osterglocken sind allerdings nur die gelb blühenden Narzissen gemeint, die um Ostern herum blühen und dieser Tatsache ihren Namen verdanken. Narzissen waren ursprünglich in Südwesteuropa und im nordafrikanischen Raum verbreitet.  Die Narzisse verdankt ihren Namen einer Begebenheit, die sich in der Antike abspielte. Die meisten von uns kennen die Geschichte des selbstverliebten Narziss, der die Liebesangebote aller Verehrer verschmähte, so sehr war er in sein eigenes Spiegelbild verliebt, von dem er sich nicht abwenden konnte. Diese Liebe musste natürlich unerfüllt bleiben und Narziss verstarb an seinem Kummer darüber. Nach seinem Tod verwandelten seine Schwestern, die Nymphen waren, den Narziss in eine Narzisse. 

Aus dem Garten sind Narzissen im Frühling nicht wegzudenken. Im Herbst geben wir die Knollen in die vorgelockerte Erde, ein Blumenzwiebelpflanzer, auch Zwiebelstecher genannt, erleichtert das Eingraben. Wir geben die Zwiebeln Ende September bis Ende Oktober etwa zehn Zentimeter tief in das Erdreich und bedecken die Zwiebel dann wieder mit Erde, so verfahren wir auch bei allen anderen Zwiebelblühern. Wer im Herbst nicht dran gedacht hat, besorgt sich im Frühling vorgezogene Narzissen im Handel. Wunderschön sehen im Frühling, aber speziell auch in der Osterzeit üppige Sträuße mit Narzissen und Osterglocken aus. Übrigens: Narzissen sind leicht giftig für Mensch und Tier. Dies gilt auch für ihr Blumenwasser, weswegen man z. B. keine Tulpen zu den Narzissen in die Vase stellen sollte. Wer es dennoch probieren möchte, sollte die Stielenden der Narzissen kurz in heißes Wasser halten. Dies soll verhindern, dass die  Narzissen ihren schleimigen Pflanzensaft in das Blumenwasser abgeben.

Tulpen – im Mittelalter wertvoll wie Gold

Die ursprünglich im südöstlichen Mittelmeerraum, Vorderasien und Persien heimischen und vorwiegend von den Türken kultivierten Tulpen erlebten in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts eine steile Karriere. Die von den Niederländern importieren und gehandelten Knollen wurden wertvoller als Gold und Edelsteine. 1637 kam es dann zum ersten Börsencrash der Geschichte, die Tulpenblase platzte. Heute erfreuen wir uns an diesen wundervollen Frühjahrsblühern aus der Familie der Liliengewächse, die es in einer unglaublichen Vielfalt und zu sehr bezahlbaren Preisen gibt. Es gibt früh blühende und spät blühende Sorten, Wildtulpen, duftende Tulpensorten, Tulpenzüchtungen wie die Papageientulpe, kleine und große Tulpenarten in einer Farbskala, die von Weiß über prachtvolle Gelb-, Orange- und Rottöne bis zu Schwarz reicht. Im Herbst pflanzen wir die Tulpenzwiebeln im Garten ein, damit wir uns im Frühling daran erfreuen können. Man sagt, pro Blüte müsse eine Knolle gesetzt werden. Übrigens: Auch Wühlmäuse sind Tulpenfans.

Hyazinthen betören nicht nur mit ihrem Duft

Die ebenfalls aus dem vorderasiatischen Raum stammenden Hyazinthen betören uns mit ihrem magischen Geruch. Sie entstammen der Familie der Spargelgewächse. Mit ihrem Namen ist die Erinnerung an den griechischen Königssohn Hyakinthos eng verbunden, der versehentlich durch einen Diskus ums Leben kam. Apollo verwandelte daraufhin in schmerzhafter Trauer um den wunderschönen Jüngling dessen Blutstropfen in eine zauberhafte Blume – die Hyazinthe. Hyazinthen sehen im Gartenbeet überaus dekorativ aus, die beste Pflanzzeit ist Ende Oktober, Anfang November. Sie haben im Herbst nicht daran gedacht? Kommen Sie zu uns ins Nemann Gartencenter, denn dort finden Sie jetzt im Frühling die fertig vorgezogenen Pflanzen, die Sie zu Hause nur noch ins Beet oder den Balkonkasten einsetzen müssen.

Im Haus kann man Kindern mit einem schönen Brauch sehr viel Freude machen. Man gibt die Knolle in ein eigens für Hyazinthen gefertigtes Hyazinthenglas, eine Art Vase, in der sich unten Wasser befindet. Die Knolle befindet sich oberhalb des Wasserspiegels  und bildet Wurzeln aus, mit denen sie das Wasser zieht. Über die Knolle stülpt man ein sogenanntes Hyazinthenhütchen, welches der Pflanze Dunkelheit vorgaukelt. Die Hütchen sehen aus wie kleine Schultüten und es ist spannend für die Kinder, auf den Moment zu warten, in dem sich unter dem Hütchen die Blüte ausgebildet hat. Übrigens: Auch Hyazinthen sind leicht giftig.

Im Nemann  Gartencenter erwarten Sie Ihre Frühlingsspezialisten

Wir von Nemann Home & Garden sind auf Frühling spezialisiert. Kommen Sie zu uns und genießen Sie den Anblick Aberhunderter Frühlingsblüher. Wir haben wunderbare Blumenarrangements mit Zwiebelblumen vorbereitet, lassen Sie sich überraschen und inspirieren. Gerne geben wir Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie Ihren Garten so gestalten, dass Sie im Frühling dort von vielen blühenden Pflanzen erwartet werden. Auch für Ihren Balkon oder Hauseingangsbereich haben wir genau die richtigen Deko-Ideen und eine Riesenauswahl an Übertöpfen und Blumenkästen sowie nährstoffreicher Blumenerde. Darüber hinaus finden Sie bei uns genau das richtige Gartenwerkzeug. Gönnen Sie sich Ihren ersten Frühlingstag inmitten tausender blühender Blumen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns im Nemann Gartencenter in Vechta!