Kleine Räume ganz groß

Ratgeber

„Raum ist in der kleinsten Hütte für ein glücklich liebend Paar!“

So dichtete es einst Friedrich Schiller vor über 200 Jahren.

Er hat dabei sicher noch nicht an die vielen Mini-Apartments der heutigen Zeit gedacht, mit denen viele in Zeiten hoher Mieten heute vorlieb nehmen müssen oder manchmal unter dem Vorzeichen des gelebten Minimalismus auch bewusst vorlieb nehmen möchten. Die gute Nachricht vorweg: Es gibt viele Tricks, mit welchen man solch kleine Räume um ein Vielfaches größer erscheinen lassen kann.

Von der richtigen Wandfarbe bis zum richtigen Möbel

Eine wichtige Rolle spielt die richtige Wandfarbe. Tauchen Sie Wände und Decken in helle Farben, denn so erscheint der Raum luftiger und größer, da der Reflexionsgrad höher ist und gefühlt mehr Raumtiefe entstehen lässt. Im Idealfall haben Wände und Möbel denselben Farbton, das gibt dem Raum eine sehr großzügige Dimension, erst recht, wenn darauf geachtet wurde, einen einheitlichen Fußbodenbelag auszuwählen. Dieser darf farblich ruhig etwas dunkler als die Wandfarbe sein. Wenn dann noch genug Licht in den Raum fließen kann, sind die wichtigsten Weichenstellungen bereits vorgenommen und nun kommt es nur noch auf die richtige Möblierung an.

Vom Wandschrank zum Lowboard

Schwere überdimensionierte Wandschränke gehören mehr und mehr der Vergangenheit an. Viel zu oft wechseln Menschen heute ihren Wohnort und die Möbel müssen so manchen Umzug überstehen. Der moderne Mensch reist mit wenig Gepäck und so geht der Trend zum High-, Side- oder Lowboard. Für kleine Räume gilt: Die Höhe der Möbel sollte möglichst unterhalb der Augenhöhe liegen. Dies gelingt spielend mit den modernen, voll im Trend der Zeit liegenden Lowboards. Hier findet auch der Flachbildschirm-TV seinen würdigen Standort. Die maximal kniehohen Lowboards sind niedriger als ihre größeren Verwandten, das High- und das Sideboard. Sie stehen entweder auf kleinen Füßen, ruhen mit ihrem Korpus direkt auf der Bodenfläche oder werden schwebend an der Wand befestigt. Im letzteren Fall bezeichnet man diese dekorativen Blickfänger auch gerne als Schwebeboard. Auf ihrer langen Ablagefläche lassen sich kleine Kunstwerke, Deko-Artikel oder Bilder wunderbar in Szene setzen.

Kleine Möbel liegen voll im Trend

Sideboards sind schon seit einigen Jahren en vogue und haben den Vorteil, dass diese praktischen Raumwunder etwas mehr Stauraum bieten als die Lowboards. Kein Wunder, denn sie sind etwa siebzig Zentimeter bis ca. ein Meter hoch und bis zu ca. drei Metern lang. Mit ihren im Trend liegenden Maßen wirken sie schlank im Raum und haben die klassische, oft kastig wirkende Kommode abgelöst. Letzteres lässt sich auch über das sogenannte Highboard sagen. Es zählt zwar zu den Kommoden, ist aber meist höher als diese, nicht so tief und wirkt eigentlich eher wie ein kleinformatiger Schrank, ideal geeignet für kleine Räume.

Couch & Co

Bei kleinen Räumen sollten Sie bei der Wahl der Sessel und der Couch darauf achten, dass diese nicht zu wuchtig sind. Auch hier ist weniger mehr. Tief liegende Modelle sorgen optisch dafür, dass der Raum höher und größer wahrgenommen wird, als er eigentlich ist. Ein Übriges tut ein liebevoll dazu ausgewählter Couchtisch dazu: Es gibt besonders niedrige Couchtische, die mit der geringen Höhe des Lowboards perfekt korrelieren. Eine ideale Kombination, denn so eingerichtet wirkt der Raum keinesfalls möbellastig, sondern vielmehr leicht und schwebend. Die Idee der bodennahen Möbel lässt sich beliebig fortsetzen. Ob Lowboards oder Sideboards in kleinen Fluren, niedrige Betten in sehr kleinen Schlafräumen, kommen Sie doch zu uns ins Möbelhaus Nemann und holen sich dort weitere Inspirationen. Unsere freundlichen, geschulten Mitarbeiter sind auch dann die richtigen Ansprechpartner, wenn es um besondere Einrichtungsproblematiken wie das Möblieren kleiner Räume geht. Sie geben Ihnen gerne weitere wertvolle Tipps und haben viele tolle Einrichtungsvorschläge für Sie parat.