image-650

Ratgeber Garten Ideenwelt |

Unsere Expertentipps für die Gartenmöbelpflege

Ihr Garten grünt und blüht, nur Ihre verschmutzten Gartenmöbel erinnern noch an den grauen Winter?

Möbel aus Teak

Aufgrund seines hohen Ölanteils ist Teakholz auch ohne Behandlung sehr witterungsresistent. Deswegen ist es ein beliebtes Material für Gartenmöbel. Mit der Zeit verliert das Teakholz jedoch seine Farbe und erhält eine gräuliche Patina. Darum empfiehlt es sich mindestens einmal im Jahr das Holz kräftig mit Seife zu reinigen, indem man die Oberfläche mit der rauen Seite eines Küchenschwammes ordentlich abschrubbt. Dies sorgt dafür, dass die Patina mehr glänzt und fast schon silbern wirkt. Viele wünschen sich allerdings, dass ihre Teakmöbel im ursprünglichen Tiefbraun glänzen. Dafür sollte man das Holz regelmäßig mit Teaköl behandeln. Nach der gründlichen Reinigung einfach eine dünne Schicht Öl darauf verteilen und einziehen lassen. Teakholz zu lackieren ist weniger zu empfehlen, da Lack mit der Zeit abplatzt. So müsste der gesamte Lack abgeschliffen und neu aufgetragen werden.

 

Rostschutz für Eisenmöbel

Eisen ist langlebig und robust. Seine größte Schwäche besteht jedoch in der Anfälligkeit gegen Rost. Eisenmöbel haben keinen besonderen Reinigungsanspruch, allerdings sollte das Möbel nach der Reinigung gut getrocknet werden. Ist das Eisen lackiert, sollten stark scheuernde Reinigungsmittel vermieden werden, die dem Lack schaden. Um Rost vorzubeugen, empfiehlt es sich außerdem, ein Papiertuch mit Öl anzufeuchten und auf dem Eisen zu verteilen. Aufmerksamkeit sollte hier vor allem den Eck- und Verbindungselementen gewidmet werden, die besonders empfindlich sind. In regelmäßigen Abständen muss auch der Lack erneuert werden. Wenn die Beschichtung an mehreren Stellen abblättert, lohnt es sich, das ganze Möbel einmal komplett abzuschleifen und neu zu lackieren.

 

Kunststoff und Polyrattan - zwei pflegeleichte Materialien

Gartenmöbel aus Kunststoff sind leicht zu reinigen und wasserfest. Trotzdem benötigen auch sie regelmäßige Pflege. Mit einem leicht angefeuchteten Lappen über das Möbel zu wischen entfernt sowohl Staub als auch die elektrische Ladung, welche weiteren Schmutz anzieht. Für eine gründlichere Reinigung vermischen Sie Essig im Verhältnis eins zu sechs mit Wasser und bearbeiten den Kunststoff damit. Anschließend waschen Sie die Fläche gründlich mit Wasser und Spülmittel ab. Bei stärkeren Verschmutzungen helfen zudem angefeuchtete Zahnpasta oder Waschmittel. Die verschmutzten Stellen kräftig damit einreiben und alles nachher gründlich mit Wasser abspülen.

Da Polyrattan ungemein wind- und wasserfest ist, ist es auch sehr pflegleicht: Einfach das Möbelstück mit Spülmittel oder Seife kräftig einschäumen und mit einem Lappen säubern. Scheuermilch, Mikrofasertücher oder der Hochdruckreiniger sorgen allerdings für ein Zerkratzen des Materials und sollten deshalb nicht verwendet werden.

Allgemein gilt: Wenn Sie Ihre Gartenmöbel längere Zeit nicht benutzen, sollten sie abgedeckt und untergestellt werden. Dadurch wird vermieden, dass Ihre Outdoor-Möbel verblassen oder durch wechselhaftes Wetter zerstört werden. Wichtig ist, dass beim Unterstellen darauf geachtet wird, dass der Raum nicht zu warm und zu trocken ist. Dies würde zu einem Schwinden des Materials führen und unschöne Risse im Möbel verursachen.

Bei einer Abdeckplane sollten Abstandhalter verwendet werden, damit diese nicht direkt das Möbelstück berührt. Auch sollte dafür gesorgt werden, dass es unter der Plane zum Luftaustausch kommen kann. Ansonsten können Flecken und Schimmel entstehen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Gartensaison und viel Erfolg bei der Möbelpflege!