image-499

Garten |

Ideen für vertikale Gärten

Mit vertikalen Gärten mehr Grün in unsere Städte holen.

Die Idee der vertikalen Begrünung von Hauswänden wurde in den Achtzigerjahren von dem Franzosen Patrick Blanc zur Kunstform urbaner Gartenarchitektur erhoben. Hierfür hatte er eine neuartige Gitterkonstruktion mit integrierter Bewässerungsanlage entwickelt, in der die Pflanzen ohne Zutun von Erde eingesetzt werden konnten und dennoch üppig gediehen. So gestaltete er beispielsweise in 2007 eine Außenwand des Caixa-Forums in Madrid ausschließlich mit Pflanzen. Er machte vor, dass Städtebau nicht immer nur auf nackte Beton- oder Glasfassaden setzen muss, sondern dass die urbane Bausubstanz vielmehr eine wunderbare Symbiose mit dem Grün der Natur eingehen kann. Auf die gleiche Weise lassen sich auch Innenwände begrünen. Eine solche von  Patrick Blanc wunderbar exotisch gestaltete Innenwand kann im KulturKaufhaus Dussmann in Berlin bewundert werden. 

Urban Gardening und vertikale Gärten

Dicht besiedelte Großstädte, in denen viele Menschen oft auf engem Raum leben müssen, haben die Initiative des sogenannten Urban Gardening hervorgebracht. Man teilt sich ein Grundstück, möglicherweise auch eines, das gerade brachliegt, und zieht dort Gemüse und pflanzt Blumen an, ein grünes Refugium inmitten der Hektik der Großstadt. Dem Platzmangel in Großstädten kommt das Konzept des vertikalen Gartens entgegen, eine „Sonderform“ des Urban Gardening. Welche Formen vertikaler Gärten gibt es und welche davon können wir für unsere Terrasse, unseren Balkon oder unsere Fassade nutzen? Einige interessante Möglichkeiten, diese spannende Form urbanen Gärtnerns zu praktizieren, möchten wir Ihnen heute in unserem Beitrag vorstellen. Zudem haben wir ein kleines DIY für Sie vorbereitet.

Anlegen eines vertikalen Gartens

Wenn Sie sich einen vertikalen Garten anlegen möchten, vielleicht auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon, so können Sie sich in unserem Gartencenter ein stabiles Gitter besorgen und dieses an einer Wand befestigen. Sodann hängen Sie an diesem Gitter entweder ganz unterschiedliche Pflanzgefäße in willkürlichen Abständen oder aber alternativ Blumenkästen in gleichmäßigen Abständen übereinander auf. Diese bepflanzen Sie ganz nach Ihrem Geschmack mit robusten, am besten mehrjährigen Pflanzen. Idealerweise bilden diese Pflanzen nach einer Weile eine grüne, teils blühende Wand. Kommen Sie zu uns ins Gartencenter Nemann Home & Garden, hier finden Sie fast alles, was man für einen vertikalen Garten benötigt, angefangen bei den Hänge- und Pflanzvorrichtungen über die geeigneten Pflanzen bis hin zu ausgeklügelten Bewässerungssystemen. Unsere freundlichen Mitarbeiter freuen sich auf Sie und beraten Sie gerne. 

Vertikaler Garten mit Holzpaletten

Der Aufbau eines vertikalen Gartens mit Holzpaletten bietet zwei Vorteile: Man kann im Stapelsystem mit den Paletten richtige Wände errichten und das Ganze ist kostengünstig. Man benötigt lediglich eine oder mehrere Holzpaletten, Tacker und Schere, Sackleinen, Teich- oder Gartenfolie, eine kleine Schaufel, Blumenerde und Pflanzen. Die Holzpalette wird von innen zur Vorderseite hin mit Sackleinen ausgelegt (festtackern!) und zur Rückseite sowie den Seitenteilen hin mit der Folie abgesperrt, indem man diese ebenfalls an das Holz tackert. Eine Schmalseite bleibt offen, in welche man die Blumenerde einfüllt und über die man später das Ganze auch bewässert. Dann macht man kleine Löcher in das Sackleinen und pflanzt dort die Blumen, Farne, Funkien oder Nutzpflanzen wie Tomaten oder Kräuter ein. Die Pflanzen besser in den ersten Tagen liegend bewässern, bis diese angewachsen sind und dann die Palette erst hochkant stellen.  Ob Sie nun nur eine Holzpalette dekorativ platzieren oder mehrere übereinanderstapeln, bitte in jedem Fall für ausreichende Befestigung sorgen.

Unser Upcycling - DIY zum Thema „Vertikaler Garten“

Die Zutaten für unser „5 Minuten DIY“ haben Sie möglicherweise alle schon zu Hause. Sie benötigen ein oder mehrere leere Tetra Pak, also z. B. Milch- oder Saftkartons, ein scharfes Messer, S-Haken, ein Rankgitter, Blumenerde und Pflanzen. Den Karton so vor sich aufstellen, dass der Ausguss zum Körper zeigt. Mit dem Messer in etwa 6 cm Abstand zur Oberkante des Kartons diesen rundum aufschneiden und nur die Rückwand stehen lassen. Den Karton an der Rückwand in Höhe des Schnittes knicken, mit Blumenerde befüllen und bepflanzen. Den S-Haken am Ausguss befestigen, das Ganze an einem dafür vorgesehenen Rankgitter aufhängen und schon ist Ihr umweltfreundlicher Beitrag zum Thema „Vertikaler Garten“ fertig.