image-497

Styles & Trends |

Alles über Rattan und Rattanmöbel

Rattan – stacheliger Kletterkünstler im asiatischen Regenwald.

Rattan ist eine Palmenart, die vorwiegend in asiatischen Regenwäldern anzutreffen ist, aber auch in tropischen Teilen Afrikas und Australiens. Ihr eigentlicher Name ist Rotangpalme (malaiisch „Rotan“), sie gehört zur Gattung Calamus. Es gibt rund 600 Arten von Rattan, aber nur etwa 40 davon spielen aus wirtschaftlicher Sicht eine Rolle. Die Pflanze benötigt in ihrer Nachbarschaft Bäume, um sich an ihnen hochzuranken. Dies tut dieser fleißige Kletterer mit der Hilfe von stacheligen Widerhaken und kann auf diese Weise eine Höhe von bis zu 200 Metern erreichen. Rattan wird wegen seiner Klettereigenschaften gelegentlich auch als Rohrliane bezeichnet.  

Etwa 80 Prozent des weltweit verarbeiteten Rattans stammt aus Indonesien. Weitere Erzeugerländer sind Malaysia, Philippinen, Thailand, Vietnam und China. Zur wirtschaftlichen Nutzung wird es vorwiegend auf Plantagen angebaut und etwa alle 5 bis 7 Jahre geerntet. Rattan ist innen nicht hohl wie Bambus, vielmehr weist das Innenleben des Rattanrohres eine poröse Struktur auf, die ihm genau die Leichtigkeit und Biegsamkeit verleiht, die für das Flechten ideal ist. Rattan kann einen Durchmesser von bis zu 80 Millimetern erreichen. Zu uns nach Europa kam das Rattan im Zuge der Kolonialisierung.

Verarbeitung von Rattan

Rattan kann geschält oder ungeschält weiter verarbeitet werden. Das ungeschälte Rattan wird auch Boondoot, Manau oder Croco genannt. Es wirkt besonders natürlich, da es eine Maserung und Farbunterschiede sowie Unterschiede in der Materialstärke aufweist. Von Hand gefertigte Möbel aus ungeschältem Rattan sind unverwechselbare einzigartige Unikate. Das geschälte Rattan presst man durch messerscharfe Düsen, um es in Flechtrohr von einheitlicher Stärke zu zerteilen. Das hierbei entstehende Material wird als Peddigrohr bezeichnet. Es wird zu Möbeln und Korb- und Stuhlgeflechten, die ein einheitliches Flechtbild aufweisen sollen, weiterverarbeitet. Um das Rattan verarbeiten zu können, erhitzt man die Rattanstäbe mit Dampf. Hierdurch werden sie biegsam und formbar. Neben der Fertigung zu Möbeln verwendet man Rattan zur Herstellung von Spazier- oder Rohrstöcken, Teppichklopfern oder Hölzern für asiatische Kampfkünste.

Das Allroundtalent Rattan passt zu fast jedem Einrichtungsstil

Ob Wohnstil Kolonial, Wohnstil Asia, Landhausstil oder Wohnstil Maritim: Kaum ein Möbel kann ob seiner Vielseitigkeit so gut in all diese Stilwelten integriert werden wie die Möbel aus Rattan. Der Hauch von Exotik und Fernweh, der sie umweht, ihre Leichtigkeit, mit der sie Räume luftig und großzügig wirken lassen, all das macht sie zu idealen Partnern der allermeisten Einrichtungsstile. Ein Esstisch aus massivem Holz, dazu Stühle aus Rattan mit Armlehnen und Sitzkissen, welche auf der Rückseite der Lehne dekorativ mit Schleife befestigt werden, das wirkt einladend und gastlich. Ein schöner Korbsessel zum Schmökern in der Bücherecke, für Sofaliebhaber ein Sofa, oder gar eine ganze Rattan Sitzgruppe zum Entspannen für die ganze Familie: Im Einrichtungsbereich gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Möbeln aus Rattan. Schauen Sie sich um bei uns im Möbelhaus Nemann, wir führen Sie gerne durch unsere Ausstellungsräume und zeigen Ihnen, welche Möbel aus Rattan wir in unserem Sortiment führen.

Alternative für den Außenbereich „Polyrattan“

Rattan ist für den Außenbereich nicht geeignet, da es witterungsanfällig ist und vor Nässe geschützt werden muss. Daher verwendet man heute im Außenbereich Polyrattan, ein Kunststoffgeflecht aus Polyethylenfasern. Möbel aus Polyrattan sind mittlerweile von Möbeln aus natürlichem Rattan kaum noch zu unterscheiden, und haben den Vorteil gegen Wettereinflüsse und Sonnenlicht unempfindlich zu sein. Polyrattan verwittert nicht und bleicht auch nicht aus, ist pflegeleicht und muss lediglich ab und zu einmal abgestaubt oder feucht abgewischt werden.

Schutz von Rattan und Regenwald

Der Anbau nachhaltigen Rattans in Plantagen dient dem Schutz des Regenwaldes und fördert die regionalen Kleinbauern in ihrer Existenz. Ein Programm für Rattan aus einer umwelt- und sozialverträglichen Waldwirtschaft wird vom WWF im Rahmen des Zertifizierungssystems des Forest Stewardship Council (FSC) gefördert. Die Abholzung der Regenwälder stellt nicht zuletzt auch eine Bedrohung für das Klima dar.