Sommer im Garten

Ratgeber

Der Sommer beschenkt uns jedes Jahr reich:

Mit warmen Abenden, viel Licht und vor allem mit viel Natur, die wir bei sommerlichen Temperaturen so richtig genießen können.

Wer das Glück hat, einen eigenen Garten zu haben, kann sich also freuen. Aber es gilt auch, einige Tipps zu beachten, wir stellen sie vor!

Kübelpflanzen - richtig pflanzen

Mit Kübel- oder Topfpflanzen lässt sich nicht nur die Terrasse oder der Balkon grün gestalten, mit Kübeln lässt sich auch der Garten architektonisch auflockern. Dabei sind auch der Kreativität kaum Grenzen gesetzt, denn es eignen sich viele Gefäße für Kübelpflanzen. Wichtig ist, dass das Gefäß groß genug ist, Löcher im Boden hat und witterungsbeständig ist. Tontöpfe aus der Gartenabteilung lassen sich aber im Sommer auch wunderbar in andere Gefäßen stellen, wie schöne alte Kochtöpfe oder Bastkörbe.

Idealerweise sollte unten in das Gefäß eine sogenannte Drainage-Schicht eingelegt werden. Was kompliziert klingt, ist es aber gar nicht. Dabei handelt es sich lediglich um eine weniger Zentimeter hohe Schicht aus Kieselsteinen, darüber ein Unkrautvlies und schließlich die Pflanzenerde. Die Drainageschicht garantiert, dass das Wasser durch die Löcher im Boden des Gefäß auch gut abfließen kann.

Wenn die Pflanze erstmal eingepflanzt ist, gilt es, sie gut zu pflegen, so dass sie lange Freude daran haben. Hierbei gilt es, die spezifischen Pflegetipps der Pflanze zu beachten. Grundsätzlich gilt natürlich, dass auf eine ausreichende Wasserzufuhr geachtet wird. Gerade an heißen Sommertagen ist es erstaunlich, wie durstig einige Pflanzen sind! Für die Nährstoffe, die ihre Pflanze braucht, sind spezielle Dünger empfehlenswert.

Nutzpflanzen - Mit Genuss in den Sommer

Eigenes Gemüse zu ernten ist eine sehr befriedigende Tätigkeit. Und es schmeckt gleich doppelt gut, wenn man weiß, dass man sich selber darum gekümmert hat. Wer im Frühjahr eifrig gesät hat, wird im Sommer belohnt. Mit Salatköpfen, Radieschen oder Kohlrabi - denn die sind im Mai und Juni reif zur Ernte.

Und wer erntet, darf auch direkt neu säen. Denn nun ist Platz frei geworden für Gemüsesorten, die sie auch im Sommer noch aussäen können. Die Erde muss vorher noch gut aufgelockert und geharkt werden und dann kann es an die Aussaat gehen: Salat, Senf, Mangold, Steckrüben, aber auch Winterkarotte, lassen sich im Sommer noch aussäen. Besonders gut eignen sich aber auch schnell wachsende Gemüsesorten, wie Radieschen und Salate.

Zierpflanzen - Es blüht im Garten

Bunte Blütenblätter, summende Hummeln und ein leichter süßlicher Duft - Zierpflanzen sind ein besonders schöner Mitbewohner im Garten. Wer mit keinem grünen Daumen ausgestattet ist, muss sich dieses Vergnügen aber auch nicht nehmen lassen. Es gibt auch Zierpflanzen, wie Vergißmeinnicht, Tausendschön, Hasenglöckchen oder auch Lavendel, die sehr pflegeleicht sind und auch von Gartenanfängern gut betreut werden können.

Auch für Zierpflanzen gelten natürlich regelmäßiges Wässern, zurückschneiden und düngen als wichtigste Tipps, um lange Freude daran zu haben.

Möbel für den Garten

Wenn die Sonne scheint, möchten wir eigentlich alle sofort nach draußen. Aber wir wollen es auch gemütlich haben! Deswegen gilt es, auch im Garten für die richtigen Möbel zu sorgen. Wir beraten Sie gerne, wenn es darum geht, die richtigen Möbel auszusuchen und helfen ihnen dabei, in der Angebotsvielfalt nicht den Überblick zu verlieren. Ob aus Holz, Aluminium oder Plastik. Gartenmöbel werden in ganz unterschiedlichen Materialien, aber auch mit den unterschiedlichsten Kissen angeboten. Zusätzlich ein Sonnenschirm oder ein Sonnensegel garantiert, dass sie auch in heißen Temperaturen ihren Garten im Freien genießen können.

Sommergarten - Mit persönlicher Note

Einem Sommergarten lässt sich aber auch mit Deko-Elementen eine ganz persönliche Note verleihen. Selbst bemalte Blumentöpfe, Weidekörbchen oder ausgefallene antike Behälter sorgen für Abwechslung. Aber auch Kerzenhalter, die sich in die Erde stecken lassen, Lampions, Windspiele oder Vogelhäuschen verschönern ihren Garten, ohne das dabei der Charme der Natur verloren geht.