Prächtige Blüte, einfache Pflege: Rhododendron

Garten

Betörende Blütenpracht der Rhododendren

Nach den langen dunklen Wintertagen, in denen die Natur Winterschlaf hält, sehnen wir uns nach den bunten Farben des Frühlings ...

... und freuen uns über die ersten Krokusse und Schneeglöckchen, die wir in Parkanlagen und Gärten entdecken. Ein besonders farbenprächtiges Ereignis erwartet uns in den Monaten April und Mai, wenn sich die üppige Blütenpracht der Rhododendren und Azaleen entfaltet. Rhododendren kommen ursprünglich aus Asien, gehören zur Familie der Heidekrautgewächse und sind beliebte Ziersträucher für den Garten oder Steingarten. Japanisch angelegte Gärten kommen kaum ohne die kleinwüchsigen Azaleen aus, die ja auch zu den Rhododendren zählen. Rhododendren können aber auch in großen Pflanzenkübeln auf Balkon und Terrasse für ein prächtiges Blütenfeuerwerk sorgen, wenn sie die richtige Pflege erhalten.

Was wir über die Rosenbäume wissen sollten

Rhododendren kommen besonders hübsch zur Geltung, wenn man sie in Gruppen zusammenpflanzt. Dabei sollte man auf die Blütenfarbe dieser ansonsten immergrünen Gehölze achten, welche von weiß über zartrosa und gelb bis dunkellila reicht. Die Größe der Pflanzen kann von 15 Zentimeter kleinen Azaleen bis zu weit über 10 Meter hohen Baumrhododendren variieren. Auch die glockenartige Blütenform ist durchaus unterschiedlich und weist je nach Sorte ein schlichteres oder üppigeres Erscheinungsbild auf. Aber nicht nur die Blüten, auch das Laubkleid der Flachwurzler unterscheidet sich im Aussehen, manche Blätter sind samtig silbern, andere glattgrün, dritte haben aparte Färbungen. Der Name Rhododendron ist übrigens griechischen Ursprungs und bedeutet Rosenbaum.

Dos and Don'ts bei der Pflege der Rhododendren

Rhododendren mögen sauren, humosen Boden und verschmähen kalkhaltige Böden. Es gibt allerdings mittlerweile auch Züchtungen, die mit kalkhaltigen Böden zurechtkommen.  Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, greift man zum Einpflanzen auf Rhododendronerde zurück, die in den Gartencentern erhältlich ist. Rhododendren bevorzugen halbschattige Standorte. Zum Gießen sollte man am besten Regenwasser nehmen, denn auch hier gilt es auf den Kalkgehalt zu achten. Kübelpflanzen sollten auch im Winter gegossen werden, damit sie nicht austrocknen. Im Frühjahr freuen sich die fleißigen Langzeitblüher über eine Gabe handelsüblichen Rhododendrondüngers, das Düngen sollte am besten kurz nach der Blüte erfolgen. Rhododendron sollte nicht zurückgeschnitten werden, denn er bildet kurz nach der Blüte schon die Knospen für das nächste Jahr aus.

Rhododendren auf Balkon und Terrasse

Kaum klettern die Temperaturen in einen angenehmen Bereich, erwachen Terrasse und Balkon zum Leben und werden zur Outdoor-Lounge. Die Auswahl an entsprechenden Gartenmöbeln ist riesig. Kommen Sie zu Nemann und finden Sie dort die Gartenmöbel, die genau zu Ihnen passen. Was aber wären Ihre schön möblierten Außenflächen ohne die entsprechende Begrünung? Rhododendren sind ein dekorativer Blickfang, erst recht in stylishen Pflanzkübeln in den Trendfarben der Saison. Wählen Sie zwischen Pflanzkübeln in frischem Grün, Himmelblau oder Pink: das bringt zusätzliche Effekte und einen ganz modernen Look!

In Parkanlagen die Pracht der Rhododendren bewundern

Sie haben gar keinen Garten oder Balkon? Dann packen Sie doch die Familie oder die Freunde ins Auto und besuchen Sie eine der wunderschönen Parkanlagen mit Rhododendronbestand. Dort können Sie die Rhododendron- und Azaleenblüte genießen, die – nicht selten - vor der Kulisse historischer Schlösser und Prunkbauten ihre Pracht entfalten und manchen Weg und manches Denkmal säumen. Ob beispielsweise auf der Blumeninsel Mainau, im Rhododendronpark Kromlau oder im Wörlitzer Park, immer schon haben Gartenarchitekten gewusst, wie man mit diesen großblütigen, faszinierenden Pflanzen ein unvergessliches Blütenfeuerwerk entzündet.