Ideen rund ums Kinderzimmer

Ideenwelt

Rückzugsort, Märchenwelt, Spielwiese

mit unserem Beitrag heute geben wir Ihnen viele gute Ideen an die Hand! So gestalten Sie Kinderzimmer, die Groß und Klein Spaß machen.

In Kinderzimmern muss es farbenfroh zugehen, denn das regt die Fantasie und Kreativität an. Bunt, bunt, bunt lautet das Motto bei der Gestaltung! Besonders Accessoires und Deko-Elemente bringen Farbvielfalt in die Kinderwelt. Um die Kreativität Ihrer Kleinen zu wecken, haben wir hier einige Bastel- und Malvorschläge:

·       Leere Bilderrahmen in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben aufhängen. Nun ist der Nachwuchs gefragt: Pinsel und Farbe raus und auf Papier los malen! Die eigenen Kunstwerke werden bestimmt toll aussehen hinter den Rahmen! Das Schöne daran: Die Bilderwand kann nach und nach befüllt werden – das perfekte Projekt für Schlecht-Wetter-Tage.

·       Auf die Tapete darf nicht gemalt werden? Aber von Kleben haben Mama und Papa nichts gesagt …. Aus buntem Tonpapier einfach ganz viele, etwa handgroße Punkte ausschneiden und mit Poster-Strips aufhängen! Das Wand-Konfetti ist super dekorativ und verleiht dem Raum das richtige Kinderzimmer-Flair.

·       Kaum ein Kinderzimmer in dem nicht die runden Ballonlampenschirme aus Papier hängen. Viel Spaß macht es, diese in den Lieblingsfarben anzumalen und mit hübschen Motiven zu bekleben. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Hübsch ist auch die Kombination mehrerer Lampenschirme in verschiedenen Größen.

·       Der weißen Zimmerdecke tut ein wenig Farbe auch gut – zum Beispiel in Form einer Wimpelkette! Die kann in Zickzacklinien aufgehängt werden und bringt direkt Lebensfreude ins Zimmer. Die verwendeten Materialien beim Basteln hängen vom Alter Ihrer Kinder ab. Die Kleinsten sind mit Papierwimpeln gut beraten, bei etwas älteren Schulkindern kann auch schon mit Stoff gearbeitet werden. So oder so: Vergnügen bereitet es allen!

·       Die Kreativ-Lösung mit der alle happy sind: eine Kreidewand! Ob mithilfe von Lack oder einer selbstklebenden Kreidefolie – das Ergebnis kommt aufs Gleiche hinaus. Eine riesen Leinwand entsteht im Kinderzimmer, die immer wieder neu bemalt und beschriftet werden kann. Und selbst beim Lernen für die nächste Klassenarbeit kann die Kreidewand miteinbezogen werden. Praktisch und cool!

Das Baumhaus im 4. Stock

Ein eigenes Baumhaus – das bleibt für viele Kinder ein Traum. Dabei muss es das gar nicht! Denn selbst Wohnungen, die über keinen Garten verfügen, sind kein Hindernis! In diesem Fall wird das Traumhaus einfach in die Wohnung geholt. Zugegeben: Solch ein Bauprojekt ist etwas für Fortgeschrittene. Aber normalerweise gibt es immer diese eine Person im Freundes- und Familienkreis, die Lust hat auf eine herausfordernde Arbeit mit Holz. Ziel des Projekts ist es ein Hochbett zu erbauen oder eine Hochebene einzuziehen. Selbstverständlich nicht über die komplette Zimmerfläche, sondern nur über einen kleinen Teil von etwa 2 x 2 Meter.

Steht erstmal das Grundgerüst, beginnt die Ausgestaltung. Wie sieht die Treppe aus, über die man auf das Baumhaus gelangt? Gibt es eine Rutsche? Bietet es Platz zum Schlafen oder ist es mehr eine Leseecke? Aus Spanplatten können Formen ausgeschnitten werden, beispielsweise mit den Konturen einer Baumkrone. Gemeinsam mit den Kindern wird diese angemalt und dann als Außenverkleidung angebracht. Mit Lampions und Lichterketten wird die Deko perfekt. 

Toll an diesem Familienprojekt ist: alle packen zusammen an! Und die Konstruktion wächst mit den Kids mit. Sollten die irgendwann genug von der Baumhaus-Romantik haben, wird einfach die kindliche Außenverkleidung abgeschraubt und das neutrale Hochbett kommt zum Vorschein.

Wenn sich zwei das Zimmer teilen

Zwillinge oder Geschwisterkinder sind nicht selten gemeinsam in einem Zimmer untergebracht. Das bedeutet mit hoher Wahrscheinlichkeit auch, dass es alles doppelt gibt: Schreibtisch, Stuhl, Bett, Kommode…. Muss deswegen aber alles identisch aussehen? Wir schlagen vor, die Vorlieben der Kinder im Design aufzugreifen. Der eine mag Blau lieber, die andere Gelb. Wieso also nicht die jeweiligen Möbelstücke in den Lieblingsfarben lackieren? So entstehen optisch zwei Bereiche und jedes der Kinder hat auch innerhalb des gemeinsamen Zimmers seinen klar zugeordneten Rückzugsort.

Die Trendfalle

Fast jedes Jahr entdecken Kinder in Filmen und Büchern neue Helden. Klar, dass sich die Lieblingsfigur dann auch im Kinderzimmer wieder finden soll! Eltern stellt das oft vor eine große Herausforderung. Sollte man wirklich das Bett in Form eines Action-Autos kaufen? Oder den Sessel mit dem Fotodruck der Filmheldin? Eine gute Lösung für alle kann sein, dem Raum die Trends in Form von Accessoires hinzuzufügen. Poster, Bettwäsche, Schlafanzug, Handtuch oder Mäppchen sind im Zweifel schnell wieder entfernt oder ausgetauscht, ohne dass Sie sich in allzu große Unkosten stürzen mussten. Im besten Fall freut sich auf dem nächsten Flohmarkt dann ein anderes Kind über die kleinen Schätze. Und Ihr eigener Nachwuchs ist in Gedanken schon längst bei der nächsten Heldenfigur.

Wie haben Sie zuhause das Kinderzimmer Ihres Nachwuchses gestaltet? Haben Sie weitere Ideen und Vorschläge für uns? Dann freuen wir uns über Ihren Besuch!